Hofchronik

Am 27. September 1859 kaufte Harm Schlichtmann die Kötnerstelle Oldendorf 13 (das heutige"Auf der Kuhlen 6) von dem Halbhöfner Johann Schomaker. Dieser hatte den Hof am 20. Januar 1856 von Hinrich Helmke gekauft. Der Hof gehörte bis dato zum Gut Kuhla.

Als Harm Schlichtmann den Hof erwarb, gab es hier ein Wohnhaus mit Stall, sowie Nebenhaus mit Stall, Scheune und Heidschuppen. Das Grundstück war 1,7804 ha groß.

Harm Schlichtmann und seine Frau haben den Hof bis zum 25. Mai 1893 bewirtschaftet und dann an ihren Sohn Hinrich Schlichtmann, geb. 08.02.1859 und seine Frau Anna übergeben. Sie hatten 2 Kinder, Hermann und Margarete Schlichtmann. Hermann heiratete Margarete Hoops, Oldendorf und seine Schwester, Margarete heiratete den Halbhöfner Hinrich Vollmers, Hammah.

Im ersten Weltkrieg ist Hinrich Schlichtmann gefallen und Hermann, sein Sohn, übernahm den Hof. Hermann Schlichtmann war ebenfalls Soldat und in der Zeit des Krieges wurde der Hof von seiner Frau und den Kriegsgefangenen weiter bewirtschaftet. Als der Krieg vorbei war bewirtschafteten sie 19,5 ha. Die Gebäudesubstanz war immer noch unverändert. Margarete und Hermann Schlichtmann hatten 5 Kinder,wobei der älteste Sohn im Alter von 6 Jahren verstarb. Nach ihm kamen 3 Mädchen und ein Junge, Hans-Hermann Schlichtmann.

Hermann Schlichtmann war von 1930 - 1943 Bürgermeister von Oldendorf.

Als Hermann Schlichtmann im Juli 1959 einen Schlaganfall erlitt und an den Folgen am 11.11.1961 verstarb, übernahm am 01.10.1958 Hans-Hermann Schlichtmann mit seiner Frau Ilse Schlichtmann den Betrieb pachtweise. Am 01.12.1961 wurden sie Besitzer und modernisierten den Hof. 1963 wurde ein  großer Rindvieh- und Schweinestall gebaut, der den damaligen Ansprüchen entsprach. Dieses Gebäude wurde 1975 schon wieder im Rindviehbereich modernisiert. Sie hatten zusammen 2 Kinder, Hermann und Annegret Schlichtmann.

Hermann Schlichtmann heiratete Angela Borchers 1979. Sie haben zusammen 3 Kinder. Söhnke, Birte und Inga. Hermann Schlichtmann machte im Jahre 1978 seine Meisterprüfung und gründete in diesem Jahr mit seinem Vater eine GbR.

Am 1.7.1989 übernahm Hermann Schlichtmann den Betrieb.

1980 wurde der erste Boxenlaufstall auf dem Betrieb gebaut. In den 6 Feldern  wurde mit 16 Kühen angefangen zu melken. 1986 wurde dieser dann um weitere 4 Felder erweitert. 1990 waren dann 61 Kühe auf dem Betrieb  1991 wurde der Stall nochmals um weitere 6 Felder erweitert. Zu diesem Zeitpunkt wurden auch alle Bullen zur Mast aufgezogen. Bis 1995 wurden die Kühe auf 95 Stück aufgestockt.

1998 wurde dann ein neuer Jungviehstall mi 96 Plätzen gebaut. Zu diesem Zeitpunkt gab es aus Platzmangel auch keine Masttiere mehr auf dem Betrieb. Im Jahre 2000 wurden 118 Kühe gemolken.

Im Jahr 2000 konnten wir unseren Nachbarbetrieb kaufen. Hierbei handelt es sich um ein Wohnhaus, ein Boxenlaufstall, eine Weide und 2 alte Wirtschaftsgebäude die aber zu einem späteren Zeitpunkt abgerissen wurden. Durch diesen Kauf konnten wir unseren Standort im Dorf sichern.

In Jahr 2003 wurde unser Boxenlaufstall erneut erweitert um Platz zu schaffen für 200 Kühe.

Seit dem 1. Juli 2006 wird der Betrieb durch eine Vater und Sohn GbR geleitet. Söhnke ist seit diesem Datum mitverantwortlich in die Betriebsleitung eingestiegen.

Durch immer wieder anstehende Flächenzukäufe ist es uns gelungen viele Pachtflächen in Eigentumsfläche umzuwandeln.

Im Jahr 2007 investierten wir in eine Fotovoltaikanlage auf der Maschinenhalle, die sich im nachhinein als gute Investition erweist.

Am 6. September 2007 heiraten Söhnke Schlichtmann und Christina von Allwörden.

Im Jahr 2008 wird das erste Kind von Christina und Söhnke, Tammo, geboren.

In diesem Jahr wird wieder in Stallgebäude investiert und wir bauen einen Aussenfuttertisch sowie neue Liegeboxen für unsere Kühe, um den Kuhkomfort zu verbessern.

Im Jahr 2011 ist dann das 2. Kind von Christina und Söhnke, Hanke, geboren.

Seit dem Jahr 2013 leben die Auszubildenden bei Söhnke und Christina Schlichtmann.

Im Jahr 2017 ist die Baugenehmigung für unseren neuen Kuhstall erteilt worden. Hier bauten wir einen neuen Kuhstall, für 250 Milchkühe, außerhalb des Dorfes. Der Stall liegt in mitten von unseren Flächen, das die Bewirtschaftung erheblich einfacher wird.

Das besondere am Stall ist, dass die Kühe hier mit Robotertechnik gemolken werden. Das erleichtert uns die körperliche Arbeit und können uns noch besser um das wohlergehen unserer Tiere kümmern.